Funkalarmanlagen für höchsten Schutz und Komfort !

Funkalarmanlagen vereinen Sicherheit und Komfort

Die Einbruchszahlen steigen in rasanter Geschwindigkeit, während die Täter immer dreister und vor allem auch gewaltbereiter werden. So wird im Durchschnitt alle paar Minuten in ein Haus eingebrochen, welches von den Tätern gnadenlos leer geräumt wird. Vor dieser beunruhigenden Entwicklung können sich sowohl Privatpersonen, als auch Gewerbetreibende ganz einfach durch effektive Alarmanlagen schützen. So machen Sie es den Kriminellen unmöglich, unbemerkt das Haus zu betreten und können zusammen mit Ihren Kindern und Mitbewohnern eine ruhige Nacht genießen.

Die Funktionsweise einer drahtlosen Alarmanlage

Experten bezeichnen eine Alarmanlage, wie sie im alltäglichen Sprachgebrauch bezeichnet wird, als Einbruchmeldeanlage. Wie der Name bereits verrät, schlägt die Anlage bei Einbrüchen Alarm und setzt somit sowohl Besitzer, als auch die gesamte Nachbarschaft in Kenntnis. Je nach Technik und Konfiguration kann sogar die Polizei automatisch verständigt werden, sofern der Alarm nicht unmittelbar ausgeschaltet wird. In der Regel werden Kriminelle bereits durch das Auslösen der Alarmanlage in die Flucht geschlagen, wie internationale Statistiken zeigen.

Funktionell unterscheiden sich Alarmanlagen mit Funk nicht sonderlich von gewöhnlichen drahtgebundenen Alarmanlagen. Letztere eigenen sich vor allem für Wohnungen und Häuser, welche bereits in der Bauphase die Verlegung der Alarm-Kabel vorgesehen haben. Auch in Betrieben ist die Kabelverlegung in der Regel einfacher zu realisieren und verdrahtete Einbruchmeldeanlagen können genutzt werden. Drahtlose Alarmanlagen hingegen eignen sich ideal für Objekte, die bereits fertig gebaut sind und sicherheitstechnisch aufgerüstet werden müssen. Sie lassen sich ohne großen Aufwand vom Fachmann installieren und bieten eine ähnliche Sicherheit wie die verkabelte Alarmanlage. Sie finden ihren Einsatz für gewöhnlich in Privatwohnungen- und Häusern sowie kleineren und mittelgroßen Geschäften.

Die Vorteile einer Alarmanlage mit Funkübertragung

Funkalarmanlagen sind preislich betrachtet etwas teurer als gewöhnliche Draht-Anlagen, bringen dafür jedoch eine Reihe an Vorteilen mit sich. So ermöglicht die Funktechnologie den Einsatz an unzugänglichen Orten. Zudem ist die Montage deutlich einfacher, da keine Kabel verlegt werden müssen. Dies bedeutet, dass man bei der Installation einiges an Geld sparen kann. Weiterhin können Funkalarmanlagen dank dem hohen Maß an Flexibilität überzeugen. Zusätzliche Komponenten und Erweiterungen können recht einfach in das vorhandene System integriert und verwendet werden. Finanziell zahlt sich eine Alarmanlage mit drahtloser Funktion vor allem dann aus, wenn Sie in den nächsten Jahren bereits einen Umzug geplant haben oder generell häufiger umziehen. Denn im Gegensatz zu verkabelten Anlagen kann eine Funkalarmanlage sehr einfach abgebaut und mitgenommen werden.

Bestandteile einer Funkalarmanlage:

  • Alarmzentrale für Einbruch- Überfall-, und Technikmeldungen
  • Funk-Kontaktsender mit Anschlussmöglichkeit für Glasbruchsensor oder externen Magnetkontakt
  • Bewegungsmelder zur Überwachung von Innenräumen
  • Öffnungsmelder (Magnetkontaktschalter) zur Alarmierung beim unbefugten Öffnen von Fenster und Türen
  • Glasbruchmelder erkennt das Zerbrechen von Glasflächen
  • Anschlussmöglichkeit für Gasmelder - Rauchmelder – Wassermelder
  • Sirene (Innen- bzw. Außensirene) evtl. mit (Xenon-)Blitzleuchte
  • Fernbedienung zum komfortablen aktivieren und deaktivieren der Funkalarmanlage (evtl. mit Panikfunktion)
  • Schlüsselschalter oder Codeschloss zum externen Scharfschalten
  • Externes bzw. integriertes Telefonwählgerät für Alarmmeldungen an den Wachdienst oder aufs Handy

 

2% Skonto bei Vorkasse
Schnelle Lieferung
Versandkostenfrei ab 300 € (D-A-CH)
Hotline +43 7733 7227